Traurige Nachricht

Форум для размещения объявлений некоммерческого характера.
Аватара пользователя
Ruben
Постоянный участник
Сообщения: 580
Зарегистрирован: 07 янв 2011, 02:05
Благодарил (а): 560 раз
Поблагодарили: 1667 раз

Traurige Nachricht

Сообщение Ruben » 14 ноя 2012, 01:24

Liebe Freunde.
mir wurde eine traurige Pflicht auferlegt, euch mitzuteilen, dass

Gestern,
am 12. November 2012
nach schwere Krankheit unsere liebe Mutter, Groß- Urgroß- und Ur-UrGroßmutter
Ida Bender geb. Hollmann,
Autorin des Buches "Schön ist die Jugend... bei frohen Zeiten" von uns
gegangen ist.


Der Abschied findet am 21.11.2012 um Uhr 10:30 in der Kapelle des Langenbeker Friedhofs
(Langenbeker Friedhofsweg, 21079 Hamburg. Zu erreichen mit Bus 443 von Harburg-Bahnhof bis Höpengrund)
statt.
Die Trauerfeier mit der Beisetzung ist um Uhr 11:00

Rudolf Bender



Дорогие друзья,

на мне лежит тяжкая обязанность известить вас о постигшей нас утрате.
Вчера,
12 ноября 2012 года
после тяжелой болезни
на 91-м году ушла из жизни
наша любимая мама,бабушка пра- и прапрабабушка
Ида Бендер, урожденная Гольман,
автор известной книги "Schön ist die Jugend... bei frohen Zeiten"



Прощание состоится 21 ноября 2012 года в 10:30 в капелле кладбища Langenbecken Friedhof
(Langenbeker Friedhofsweg, 21079 Hamburg. Проезд на автобусе 443 от остановки "Harburg-Bahnhof" до остановки "Höpengrund"),

траурная служба и погребение в 11:00 .

Рудольф Бендер
------
Ruben

Аватара пользователя
alba
Постоянный участник
Сообщения: 461
Зарегистрирован: 07 янв 2011, 21:14
Благодарил (а): 9012 раз
Поблагодарили: 1667 раз

Re: Traurige Nachricht

Сообщение alba » 14 ноя 2012, 22:04

Рудольф и все Ваши близкие!
Примите и от нашей семьи глубочайшие соболезнования.Эта трагедия затронула всех, кто ее знал лично или же был знаком с ее творчеством.Ида Бендер оставила неизгладимый след в этой жизни!Мой отец,прочитав ее книгу,вот уже несколько месяцев при встрече снова и снова начинает разговор о ней...И я счастлив от того,что имею эту книгу с автографом!С автографом Вашей МАМЫ!Спасибо ей за все!
Прощайте,Ида!
Александр и Тамара Баумунг
Последний раз редактировалось alba 16 ноя 2012, 22:45, всего редактировалось 1 раз.

Аватара пользователя
АХТУНГ
Постоянный участник
Сообщения: 131
Зарегистрирован: 13 ноя 2011, 23:05
Благодарил (а): 210 раз
Поблагодарили: 236 раз

Re: Traurige Nachricht

Сообщение АХТУНГ » 15 ноя 2012, 20:08

:sm47: :sm47: Примите и мои соболезнования. Терять, утрачивать всегда тяжело. Пусть остается светлой долгая память.
Свободным я считаю того, кто ни на что не надеется и ничего не боится. Демокрит.

Аватара пользователя
viktor klein
Любитель
Сообщения: 24
Зарегистрирован: 08 янв 2011, 21:37
Благодарил (а): 470 раз
Поблагодарили: 179 раз

Re: Traurige Nachricht

Сообщение viktor klein » 15 ноя 2012, 21:55

Людмила и Рудольф! примите и от нашей семьи искренние соболезнования. Из жизни ушел замечательный человек.
долгая и светлая память о вашей маме
виктор клейн

olgaguenter54
Постоянный участник
Сообщения: 65
Зарегистрирован: 23 фев 2011, 00:49
Благодарил (а): 1004 раза
Поблагодарили: 102 раза

Re: Traurige Nachricht

Сообщение olgaguenter54 » 16 ноя 2012, 00:58

Рудолъф,примите мои искренние соболезнование по поводу смерти Вашей матери. Kнига у меня естъ и она мне оченъ дорога. С уважением Олъга.

Аватара пользователя
админ
Администратор
Сообщения: 2911
Зарегистрирован: 25 дек 2010, 23:11
Благодарил (а): 1706 раз
Поблагодарили: 29032 раза

Re: Traurige Nachricht

Сообщение админ » 22 ноя 2012, 18:50

Вчера похоронили Иду Бендер. Во время прощания с соболезнованием выступил Константин Эрлих. По его просьбе публикую на нашем форуме его выступление.

Zum Abschied von Ida Bender (1922-2012)

Völlig unerwartet erreichte mich diese traurige Nachricht. Die russlanddeutsche Autorin Ida Bender ist aus dem Leben gegangen. Ljudmila und Rudolf Bender haben mir mitgeteilt, dass ihre Mutter bei einem Spaziergang im Park, den sie mit ihrer Tochter, Ljusja, unweit von ihrem Domizil in Hamburg-Harburg unternommen hat, plötzlich bewusstlos zusammengesackt und so ganz ruhig und leise verstorben sei... Ihr letzter nicht bis zu Ende ausgesprochene Satz soll "schau mal, wie schön farbenreich ausgeschmückt dieser Ahornbaum in der Sonne... (döst)" gewesen sein...

Bereits vor zwei Tagen habe ich mit Ida Bender telefoniert. Mein Anliegen war, ihre Bitte zu erfüllen, ihr die von mir vor kurzem verfasste "Russlanddeutsche Tragödie" vorzulesen. Sie habe vieles davon gehört, sagte sie, von Andreas Prediger z. B., habe jedoch keine Möglichkeit gehabt, diese zu lesen (da sie nur im Internet vertreten sei) bzw. zu hören.

Meinen Anruf empfing ihre Tochter, Ljusja, welche aus Russland kam und bei ihr bereits ein paar Wochen zu Gast weilte. Sie gab den Hörer Frau Bender, die mich lebensfroh und freundlich begrüßte. Ich teilte ihr mit, dass ich nun die Möglichkeit hätte, ihr das Poem vorzutragen... Sie dankte mir für die Zeit, die ich für sie gefunden hätte, und hörte dann aufmerksam zu. Nur hin und wieder hörte ich ihr bejahendes "Ja" und ab und zu ein leises Schluchzen... Ich wusste, dass ich ihre tiefsten Gefühle berührte, sie dazu verleitete, sich der schweren Kriegs- bzw. Nachkriegs-vergangenheit zu entsinnen, die in ihrem weiteren Leben, wie auch im Leben der gesamten russlanddeutschen Volksgemeinschaft, eine bis ins Heute hinein blutende und schmerzende Narbe hinterlassen hatte. Und gleichzeitig war der Inhalt für sie, wie Balsam für die Seele...

"Wie gelingt das Ihnen", sagte sie, nachdem sie sich etwas von ihren schmerzhaften seelischen Erinnerungen erholte, "als ein an diesen Schrecknissen Unbeteiligter, so wahrheits- und gefühlsgetreu, so teilnahmsvoll diese tragischen Geschehnisse zu widerspiegeln?"

So ganz unbeteiligt konnte ich, bereits nach dem Krieg Geborener, der schon so manche Hungersnot miterleben musste und das Schicksal seines leidgeprüften Volkes sein ganzen Leben lang begleitete, ja auch nicht sein, war meine Antwort...

Sie freute sich aufrichtig, und ich war ebenso zufrieden, der bejahrten Frau diese Freude bereitet zu haben.
„Und Ihr „Lied der Russlanddeutschen“? Das wollten Sie mir doch auch vortragen...“, ließ Frau Bender nicht locker.
„Natürlich, Ida Dominikowna. Und dieses Lied werde ich Ihnen sogar vorsingen...“, entgegnete ich vielverheißend. „Einen Augenblick, ich muss mich nur kurz auf die Melodie einstimmen...“
„Oh, russlanddeutsches Volk, du meines Lebens Quell,
du strahlst für mich als Leitstern zukunftsfroh und hell.
Dein Freiheitsdurst und Eifer sind mein Erdenpfad,
du nährst mein Sein, gibst Sinn jedweder edlen Tat...“

Sie hörte aufmerksam zu. Als ich am Ende war, hielt sie eine Weile inne und schlussfolgerte prompt: „Das ist es, was wir die ganze Zeit entbehrt haben! Danke sehr, vielen Dank!“ Und sie bat mich einige Stellen abermals zu wiederholen, was ich geduldig tat, um der verehrten Dame Vergnügen zu bereiten...
„Mein russlanddeutsches Volk, sei herzenstreu gegrüßt.
Der Hehrheit heißer Trieb aus deiner Seele fließt.
Für dich ich schrecke nicht zurück vor dem Schafott,
ich hab dich lieb, du bist mein Gut und Heil in Gott!
Refrain:
Gott segne dich, mein Volk, schließ enger deine Reih'n –
der deutschen Mutternation - ein Edelstein,
von Mutter Wolga und des Vaters Rhein Geblüt, -
die Welt entzücken soll dein Glanz, der nie verblüht.“

...Dies sollte unsere letzte Unteredung gewesen sein... Die Sinne wollen dieser Erkenntnis nicht folgen, sie wollen nicht wahrnehmen, dass Ida Bender nicht mehr unter uns weilen, uns mit ihrem Optimismus, der Liebe zum Leben begeistern wird...
Es ist gar nicht lange her, da wir das 90jährige Jubiläum von Ida Bender im Gemeindehaus der Bugenhagenkirche in Hamburg-Harburg gefeiert haben. Es war eine fröhliche Veranstaltung, in der wir der Jubilarin unsere Glückwünsche äußerten, ihr noch lange, glückliche Lebensjahre wünschten.

Ich habe mich nicht wenig gewundert, ja tüchtig gefreut, Frau Bender sogar bei einem Tanz erleben zu dürfen. Es sah sich schön an. Und ich beglückwünschte das Geburtstagskind ganz herzlich...

Das Schicksal hat es jedoch anders erwogen und hat der Jubilarin nur noch kurze Zeit zur Verfügung gestellt. Niemand wusste das, außer ihr selbst. Aber darauf, dass es so prompt geschehen sollte, war wohl auch sie nicht so ganz vorbereitet. Deswegen beeilte sie sich; sie musste noch so manche Angelegenheit unter Dach und Fach bringen. Und darunter noch die Übersetzung ihres Lebenswerkes „Schön ist die Jugend bei frohen Zeiten...“, das vor kurzem in Deutsch herausgegeben worden war und großes Interesse bei der Leserschaft geweckt hatte, zu bewerkstelligen...

Ida Bender hatte ein schweres und entbehrungsreiches Leben hinter sich, wie dies beinahe unsere gesamte ältere Generation durchzumachen hatte: Hungersnot 1932-33, die stalinschen Säuberungen aller Art, mit derer Höhepunkt im Jahr 1937-38, den Krieg und mit ihm die Verbannung bzw. Verschleppung nach Sibirien, den Sklaveneinsatz in den stalinschen KZ's, die Sonderaufsicht unter der sowjetischen Kommandantur bis 1956 hinaus...

Wieviel Zähigkeit, Ausdauer, ja Manneskraft und -mut musste aufgebracht werden, um diesen Schikanen der bolschewistischen Gewalt standhalten zu können?! Auch in der neuen alten Heimat wollte nicht sogleich alles gelingen. Aber Ida Bender wollte und konnte nicht „locker gewe“...

...Mein Herz füllt sich mit Kummer und Wehmut. Und die Sinne können sich mit dem Hinscheiden der hochverehrten Ida Bender noch nicht abfinden, ich verspüre ein Gefühl der Leere und dass sie uns in unserer Gemeinschaft sehr fehlen wird.

Bei unseren Treffen hatten wir immer ein Thema, dass dringend diskutiert, behandelt werden muss-te. Ich habe sie – standhaft, überzeugt und stoisch, würde ich sagen, - etliche Jahrzehnte gekannt, noch länger kenne ich ihren Sohn Rudolf, mit dem wir an der Geburt der russlanddeutschen gesellschaftspolitischen Organisation „Wiedergeburt“ mitbeteiligt waren. Und noch früher habe ich auch ihren Vater, den Altmeister des russlanddeutschen Schrifttums, Vorkämpfer unserer russlanddeutschen Befreiungsbewegung, Dominik Hollmann, gekannt. Und mich überkommt ein Gefühl der Genuugtung, wie harmonisch diese Menschen doch einander ergänzen... Nein, ersetzen einander können sie jedoch nicht. Nämlich deswegen verspüre ich bereits in diesen Tage, dass wir Ida Bender in unserer Gemeinschaft deutlich entbehren werden...

Dies ist es, was mir in diesen traurigen Tagen durch die Sinne gegangen ist. Zum Schluss möchte ich nur noch den Verwandten von Ida Bender, ihren Kindern und Enkelkindern, allen Literatur-freunden, die sie miterlebt und aus dem Kelch ihrer Lebensweisheit trinken durften, mein tiefempfundenes Beileid ausdrücken...

Das Andenken an Ida Bender werden wir in Ehren in uns tragen...

Dr. Konstantin Ehrlich,
Kulturhistoriker und Literaturschaffender
Админ

DeinesA
Частый посетитель
Сообщения: 63
Зарегистрирован: 27 сен 2012, 00:39
Благодарил (а): 417 раз
Поблагодарили: 51 раз

Re: Traurige Nachricht

Сообщение DeinesA » 23 ноя 2012, 01:51

Sehr geehrter Rudolf und alle Familienangehörige !

Es wird die Stille sein und Leere. Es wird Trauer sein und Schmerz.
Es wird dankbare Erinnerung sein,
die wie ein heller Stern die Nacht erhellt, bis weit hinein in den Morgen.

Im tiefem Mitgefühl und aufrichtiger Anteilnahme
Familie Deines

Аватара пользователя
monnty
Постоянный участник
Сообщения: 94
Зарегистрирован: 08 янв 2011, 21:23
Благодарил (а): 183 раза
Поблагодарили: 108 раз

Re: Traurige Nachricht

Сообщение monnty » 23 ноя 2012, 02:12

"Menschen, die man liebt, sind wie Sterne. Sie können funkeln und leuchten noch lange nach ihrem Erlöschen."

Herzliches Beileid, lieber Rudolf.

Irina

Аватара пользователя
Ruben
Постоянный участник
Сообщения: 580
Зарегистрирован: 07 янв 2011, 02:05
Благодарил (а): 560 раз
Поблагодарили: 1667 раз

Re: Traurige Nachricht

Сообщение Ruben » 27 ноя 2012, 16:01

Дорогие друзья!

От себя и всей нашей семьи я благодарю всех вас за теплые душевные слова поддержки в самые тяжелые минуты нашей жизни.
Мы завершим незаконченное и продолжим начатое.

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines.
Das eine Blatt, man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein
War Teil von unserem Leben.
Drum wird dies eine Blatt allein,
uns immer wieder fehlen.
------
Ruben

justin

Re: Traurige Nachricht

Сообщение justin » 11 авг 2015, 19:41

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=TeDwD7ilQAE[/youtube]
Zum Gedenken:
Opfer des Stalinismus | Frieda Mayer-Melikowa (106) | Tage mit Goldrand | Gott sei Dank!
*

Vom Durchhalten, Leben und Glauben der Frieda Mayer-Melikowa. Als Opfer des stalinistischen Regimes saß sie 20 Jahre im Gulag, durfte ihr Kind nicht mehr sehen. Heute ist sie über 100 und fast blind. Ein besonderer Film von Martin Buchholz aus unserer Reihe "Tage mit Goldrand".
*
Mit 88 Jahre erlente Sie autodidaktisch die Blindenschrift .
*
[b]Am 16.07.2015 wurde Sie in Schorndorf im Kreise ihrer Verwandten und Freunde beigesetzt =
geb.26.10.1906-in Tiflis----- gest,† 23.06.2015__
=108 Jahre[/b]
ABO - VadW 8-9 2015 Seite 53

Ответить

Вернуться в «Доска объявлений»